Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Definitionen

Papillon Translations im Folgenden als „Die Organisation” bezeichnet.
Die Person oder das Unternehmen, mit der die Organisation einen Vertrag eingeht, im Folgenden als „Der Auftraggeber“.
Übersetzungsauftrag bedeutet die Vorbereitung einer Übersetzung oder andere übersetzungsbezogene Aufgaben, wie zum Beispiel korrigieren und editieren, welche die Fähigkeiten eines Übersetzers bedarf, jedoch nicht Copy Writing oder Adaptierung.
Das Originaldokument bedeutet Texte oder Medien aller Art, die Kommunikationen enthalten, welche übersetzt werden sollen. Diese können aus Text, Ton oder Bild bestehen.

Vertrag

Die schriftliche Bestätigung, dass die Arbeit angefangen werden soll, wird die Basis des Vertrags zwischen der Organisation und dem Auftraggeber sein.

Preise

Ein Kostenvoranschlag soll nicht als vertraglich verpflichtend angesehen werden, sondern dient ausschließlich dem Zwecke der Erläuterung und Information.
Der zu zahlende Betrag wird durch ein spezifisches Abkommen von der Organisation anhand von dem Originaldokument, Verwendungszweck und weitere Anweisungen wie von dem Auftraggeber beschrieben, festgelegt.
Ein bindender Kostenvoranschlag wird von der Organisation nicht angeboten, bis sie alle Originaldokumente gesehen oder gehört und alle Anweisungen vom Auftraggeber erhalten hat.
Die Mehrwertsteuer wird zusätzlich zum Kostenvoranschlag berechnet.
Jeder vereinbarte Betrag für eine Übersetzung, die unerwartete Schwierigkeiten bildet von denen keiner der Parteien zur Zeit des Angebots und der Annahme gewusst haben konnte, wird, sofern die Umstände schnellstmöglich mitgeteilt wurden, neu verhandelt.
Sollte die von dem Auftraggeber gewünschte Lieferung mehr kosten, als eine übliche Lieferung, so sind die zusätzlichen Kosten vom Auftraggeber zu tragen. Sollten die zusätzlichen Kosten aufgrund einer Handlung der Organisation entstanden sein, so werden diese, sofern nicht anders vereinbart, nicht vom Auftraggeber getragen.
Sonstige zusätzliche Gebühren, welche durch unterbrochene Texte oder komplizierte Layouts, die mehr Zeit in Anspruch nehmen; schlecht lesbare Kopien oder schlecht hörbare Audiodateien; Terminologierecherche; Zertifizierung; oder Arbeit mit Priorität, die zusätzliche Zeit außerhalb der üblichen Geschäftszeiten in Anspruch nimmt um die Frist des Auftraggebers einzuhalten, entstehen, werden vorab vereinbart.
Die Organisation behält sich das Recht vor die Bezahlung seiner „Mitarbeiter“ einzubehalten, bis sie völlig zufrieden mit der erbrachten Arbeit sind. Die Organisation bezahlt seine „Mitarbeiter“ nicht für das was sie als „minderwertige Arbeit“ betrachtet. „Mitarbeiter“ haben jede Möglichkeit, um Ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und Entscheidungen werden nicht getroffen bevor wir eine angemessene Reaktion erhalten haben. „Mitarbeiter“, die nicht innerhalb von fünf Tagen antworten, werden ohne Bezahlung gekündigt.

Lieferung

Jegliche Lieferdaten, die zwischen der Organisation und dem Auftraggeber vereinbart wurden, sind erst dann verbindlich, wenn die Organisation alle Originaldokumente gesehen oder gehört, die Übersetzt werden sollen, und alle Anweisungen vom Auftraggeber erhalten hat.
Der Lieferdatum ist nicht wesentlich, sofern nicht ausdrücklich und schriftlich vereinbart.
Der Übersetzer wird, sofern nicht anders vereinbart, die Übersetzung auf solche Weise abschicken, dass der Auftraggeber es innerhalb der üblichen Geschäftszeiten seiner Räumlichkeiten am Tag der Lieferung erhält.

Kündigung

Sollte der Auftraggeber den Vertrag oder Teil des Vertrags kündigen wollen, so muss dies der Organisation schriftlich mitgeteilt werden und ist erst mit dem Erhalten der Mitteilung gültig. Die Organisation behält sich das Recht vor, hinsichtlich der bereits ausgeführten Arbeiten, eine Stornierungsgebühr zu erheben. Jegliche Entscheidung auf Stornierungsgebühren zu verzichten liegt im Ermessen der Organisation.

Zahlung

Die Organisation wird dem Auftraggeber eine ausführliche Rechnung vorlegen. Zahlungen der Rechnung sollen innerhalb von 28 Tagen, sofern nicht anders und schriftlich vereinbart, nach Erhalten der Rechnung der Organisation von dem Auftraggeber getätigt werden. Alle zu bezahlenden Beträge sind umsatzsteuerpflichtig, dies wird der Rechnung beigefügt. Der Auftraggeber hat der Organisation jegliche anzurechnende UK Mehrwertsteuer, hinsichtlich der erhaltenen Dienstleistungen, nach dem Erhalten einer Mehrwertsteuerrechnung, zu zahlen. Der Auftraggeber leistet die Zahlung einzig in Pfund Sterling. Die Organisation behält sich das Recht vor seine Verpflichtungen nach dem Vertrag zu widerrufen, sollte die Bezahlung nach diesem oder alle sonstige Verträge zwischen der Organisation und dem Auftraggeber nicht bis zum entsprechenden Fälligkeitsdatum bezahlt worden sein.
Die Organisation kann für lange Aufträge oder Texte eine Erstzahlung, sowie regelmäßige Teilzahlungen, anfordern. Im Falle von Teillieferungen der Arbeit und einer Mitteilung der verspäteten Teilzahlung, behält sich die Organisation vor die Arbeit einzustellen, bis unbezahlte Rechnungen beglichen oder sonstige Bedingungen vereinbart wurden.

Krankheit

Im Falle von Krankheit oder Verletzung eines Dolmetschers vor oder während eines Dolmetscherauftrags wird die Organisation sich nach besten Kräften bemühen einen Ersatz-Dolmetscher bereitzustellen, übernimmt jedoch keine Haftung dafür, sollte dies nicht möglich sein.

Haftung

Die Haftung der Organisation für Verlust und Schaden, die aus einem Vertragsbruch entstehen, übersteigt in keinem Fall den Wert des Vertrags. Die Organisation übernimmt keine Haftung für Verluste oder Schäden, die aus der Bereitstellung von Dienstleistungen resultieren. Unterstellte Gegebenheiten sind hiermit ausgeschlossen. Die Organisation haftet nicht für die Auflösung von angebotenen Dienstleistungen. Diese können aufgelöst werden, um anderen Aspekten des täglichen Geschäftsgangs, die laut der Organisation nicht in der gewünschten Weise durchgeführt werden, zu fördern. Die Organisation behält sich das Recht vor solche Vereinbarungen ohne vorherige Ankündigung zu widerrufen und gegebenenfalls Schadensersatz zu fordern.

Urheberrecht in Originaldokumenten

Die Organisation nimmt einen Auftrag in dem Verständnis an, dass mit einer Übersetzung davon keine Rechte Dritter verletzt werden.
Der Auftraggeber verpflichtet sich stets dazu die Organisation frei von Klagen bezüglich dem Verstoß gegen den Urheberrecht und/oder andere Rechte des geistigen Eigentums zu halten.
Der Auftraggeber verpflichtet sich ebenfalls dazu die Organisation frei von jeglichen Rechtsverfahren, darunter Verleumdung, die aufgrund des Inhalts der Originaldokumente und deren Übersetzung entstehen, zu halten.

Beschwerden

Beschwerden bezüglich jegliche übersetzungsbezogene Aufgaben müssen der Organisation innerhalb von einem Monat nach Erhalten der Übersetzung vom Auftraggeber mitgeteilt werden.

Auftrag und Unteraufträge

Der Auftraggeber haftet bezüglich jegliche Art von Arbeit, die von der Organisation durchgeführt wird, gemäß diese Allgemeine Geschäftsbedingungen.
Der Auftraggeber kann ohne schriftliche Zustimmung der Organisation den Vertrag, oder Teil des Vertrags, nicht auf eine andere Person übertragen.

Höhere Gewalt

Die Organisation haftet nicht dafür, wenn aufgrund von höherer Gewalt die Verpflichtungen verhindert werden. Zum Zwecke dieser Bedingung bedeutet eine höhere Gewalt jeder Umstand, der außerhalb der Kontrolle der Organisation liegt.

Geheimhaltung

Der Auftraggeber gibt weder vor, noch nach dem Abschluss des Vertrags Informationen über der Organisation oder bezüglich der Geschäfte oder Methoden des Geschäftsgangs der Organisation preis, ebenso darf er die Informationen nicht selbst benutzen.

Geltungsbereich

Der Vertrag ist gemäß den Gesetzen Englands bestimmt und unterliegt der Zuständigkeit der britischen Gerichte.